VITA

1952
Berlin, Sohn des Filmregisseurs und Kameramannes Kurt Krigar und der Filmcutterin Anneliese Krigar
1972–79
Studium der Malerei an der HdK Berlin (heute UdK)
1977
Geburt der Tochter Corinna
1980
Geburt des Sohnes Lukas
Seit 1992
Mitglied der Norddeutschen Realisten
2008
Gründung der Malergruppe triumviratus mit Pekka Hepoluhta und H. Ilmari Rautio (FI)
2008
Rembrandt Painting Award 2008 (NE)
2013
Kunstpreis der Schleswig-Holsteinischen Wirtschaft als Mitglied der Norddeutschen Realisten
2019
Publikumspreis der NordArt mit den NR

lebt in Berlin

“Artist in residence” an verschiedenen Orten in Deutschland, Italien, Frankreich und Holland

Vor-Ort-Malerei in Städten und an ungewöhnlichen Orten, z.B. im Bundesrat, Berlin, im SH-Landtag, Kiel, im Kieler Opernhaus, auf dem Flughafen Fuhlsbüttel, Hamburg, auf der „Gorch Fock“, im Orchester des SH Musikfestivals, im Haus von Jean Sibelius, Järvenpää und auf dem Markt in Lamu Town, Kenia

Seit 2020 vermehrt Atelierarbeit zum Thema „Griechischer Mythos“

Ausstellungen in Museen und Galerien in Deutschland, Finnland, Dänemark, Schweden, Holland, Frankreich, Italien, Polen, Kosovo, Makedonien, Kenia und Kanada

Regelmäßige Teilnahme an Kunstmessen, u.a. Art Karlsruhe und Kunst Zürich International Art Fair (mit Galerie Pfundt, Berlin), Toronto International Art Fair (mit De Luca Fine Art, Toronto), NordArt, Rendsburg (mit Galerie Müllers)

Ständig vertreten in der Galerie CLASSICO, Berlin